miscanton Wandsysteme

Nach jahrelangen Versuchen in der Garage und an einzelnen Projekten setzt selbst die Bauindustrie auf ökologische Baustoffe. So lassen sich nach einem neuen Verfahren Dämmputze für Innen und Außen, sowie Schüttisolierungen und Estriche herstellen.

Europas größter Putzhersteller (maxit) hat für die Putze nun die Lizenz erworben und rechnet mit einer stark ansteigenden Bedeutung der ökologischen Baustoffe.

Nach einem patentierten Verfahren können nun auch Niedrigenergiehäuser mit miscanton Wandelementen aus miscanthus -Leichtbeton von uns und unseren Partnern produziert werden. Diese Häuser benötigen keine zusätzliche Dämmung.

Die Elemente werden diffusionsoffen hergestellt und sind somit höchst schimmelresistent.

Baut man ein komplettes Haus mit miscanthus (Außen- und Innenwände, Schüttdämmung und Estrich, Außen- und Innenputz) so benötigt man Erntegut von ca.1 ha.

Das CO² (Kohlenstoffdioxid, ca. 30 to / ha), welches die Pflanze aufgenommen hat, ist dann in den Bauelementen gebunden. Würde man Styropor o.ä. einsetzen,

welches aus Erdöl hergestellt wird, würde das vor Jahrmillionen im Erdöl gebundene CO² zusätzlich frei werden = >Treibhauseffekt etc.

Ein miscanthus -Haus erfüllt alle Vorgaben der ENEV, da bereits eine 30 cm dicke Außenwand einen k-wert von 0,28 w/m² *k erreicht, ein Spitzenwert, den das Wandelement ohne Hohlkörper, Folien und ohne Zusatzdämmung erreicht.

Das hochdämmende Material weist neben der Schadstofffreiheit eine hohe Dampfdiffusionsfähigkeit und gute Schalldämmung auf, was das Wohnklima insgesamt positiv beeinflusst.

Für ein mittleres Einfamilienhaus werden ca. 80 m³ miscanthus (etwa 1 ha) benötigt.

Der ursprünglich erforderliche statisch tragende Holzfachwerkrahmen (System der Schweizer Entwickler) konnte durch unser System ersetzt und wesentlich verbessert werden.

 

Bei uns und in der Schweiz wurden bereits erste „miscanthus -Häuser“ errichtet.


Das miscanton

Wandsystem…besteht aus vorgefertigten Wandelementen im Verbundsystem von gefügedichtem Leichtbeton und Miscantus-Beton.

miscanton1

Durch den Einsatz des miscanton−Wandsystems werden sowohl Vorteile der elementierten Bauweise, als auch der Vorproduktion in Betonwerken und der daraus resultierenden Qualität und Maßgenauigkeit genutzt.

 

Des Weiteren werden Bauabläufe und auch Vorfinanzierungskosten optimiert und die Möglichkeit eröffnet, preiswert, schnell und ökologisch unter Zugrundelegung der Energieeinsparverordnung, Wohngebäude, Gewerberaum und Stallbauten zu schaffen. Durch den Einsatz unserer schlanken, tragenden Bauteile entsteht zusätzlich noch ein Flächengewinn.

 

PENTAX Image

 

Unser Wandsystem ist eine Symbiose aus LC 25/28 als tragende Innenschale und miscanthus-Beton als dämmende Außenschale. Um eine innige Verbindung zu gewährleisten, wird der miscanthus-Beton frisch in frisch auf den Leichtbeton aufgebracht. Das fertige Produkt ist eine Kombination aus Naturbaustoffen für leichte und massive Aussenwände.

  • Gefügedichter Leichtbeton ist ein natürlicher, druckfester und leichter Baustoff. miscanthus-Beton ist eine gelungene Verbindung zwischen miscanthus und Bindemittel. Diese Kombination verfügt über eine Vielzahl von Vorteilen. Zum Beispiel:
  • Ökologisch durch den Einsatz von nachwachsenden und hochwertigen, recyclebaren Rohstoffen, wie z.B. Sand, Blähton, Bindemittel und miscanthus
  • Ökonomisch durch geringen Energieverbrauch
  • Gesundes Klima durch Speicherfähigkeit und einem Diffusionsverhalten analog einer KS−Wand mit einem zweilagigen Kalkputz
  • Innenflächen sind streich- und nagelfähig
  • Wärmespeicherung
  • Gute Wärme- und Schallschutzeigenschaften
  • Gute Gebrauchstauglichkeit und bester Schutz gegen Anpralllasten nicht brennbar, gehört zur Baustoffklasse A1 nach DIN 4102 Kap. 2.2.1 (03/94)
  • Frostsicher und trocken
  • Große Eigensteifigkeit durch Scheibenwirkung (Gebäudeaussteifung)
  • Einbau von Elekroinstallation im Werk möglich
  • Kein Schimmeln oder Verrotten
  • Geruchsneutralität

 

Das beschriebene miscanton – Wandelement verfügt in seiner Gesamtheit über sehr gute Dämm- und Schallschutzeigenschaften, wobei die Leichtbetonschale die tragende und aussteifende Funktion übernimmt. Die miscanthus-Betonschale fungiert als Dämmsystem, sowie als Außenputzträger.

Das System wird komplettiert durch einen bis zu 20 mm starken, mineralischen und bewehrten Putz, welcher auf der Baustelle aufzubringen ist.

Unsere Erfahrungen zu Auswahl und Ausbildung des Putzsystems geben wir gerne weiter.

  • Um die vertikalen und horizontalen Anschlusspunkte optimal auszubilden, steht die miscanthus-Betonschale bei Bedarf umlaufend um die Gesamtwand- und Deckenstärke über. Mit dieser Maßnahme werden Wärme- und Schallbrücken nach den anerkannten Regeln der Technik vermieden.
  • Das so hergestellte Wandelement entspricht vom Diffusionsverhalten einer gemauerten KS – Wand mit zweilagigem Kalkputz, ist feuerbeständig und vollständig recyclebar. Es zeichnet sich vor allem durch ein sehr geringes Volumengewicht aus und ist somit gut, einfach und preiswert zu transportieren und zu montieren.
  • Die Wärmeleitfähigkeit der miscanthus-Betonschale liegt unter 0,07 W/mK, so dass bei entsprechender Wandstärke ein Wärmedurchlasswert von 0,25 W/mK² entstehen kann.

 

Einsatzmöglichkeiten von miscanton:

  • Gewerbebau, Stallbauten

 

Zukunftsperspektive:

  • Wohnhäuser zu 100% aus nachwachsenden Rostoffen